«Tat­ort Feu­er­stel­le» ge­winnt den Fo­to­wett­be­werb

Die Jury hat ent­schie­den: der Ge­win­ner des Fo­to­wett­be­werbs «Le­ben und fo­to­gra­fie­ren in Zei­ten von Co­ro­na» ist Chris­ti­an Re­ding. Sein Bild «Tat­ort Feu­er­stel­le» hat die drei Ju­ro­ren über­zeugt. Die Rän­ge zwei und drei ge­hen an Hans U. Al­der mit «The par­ty is over» und Franz Geis­ser mit «Wo bleibt ihr Alle?»

Ins­ge­samt 308 Bil­der von 136 Fo­to­gra­fin­nen sind beim Wett­be­werb der Pho­to Münsin­gen ein­ge­gan­gen. In zwei Ju­rie­rungs­run­den ha­ben die drei Ju­ro­ren Adri­an Mo­ser, Jürg Ram­sei­er und Chris­toph Ruck­stuhl die­se Bil­der be­wer­tet. Auf­grund der Co­ro­na-Si­tua­ti­on fand die Ju­rie­rung nicht bei ei­nem phy­si­schen Tref­fen statt.

Die Ju­ro­ren ha­ben in der ers­ten Run­de im Ho­me­of­fice die Bil­der ein­zeln be­wer­tet. An­hand ei­ner Zwi­schen­rang­lis­te ha­ben sie in ei­ner zwei­ten Run­de per Sky­pe-Sit­zung ge­mein­sam die bes­ten 20 Bil­der aus­ge­wählt und die Rän­ge 1 bis 3 be­stimmt.

Viel­fäl­ti­ge Bild­the­men

In ih­rem Be­richt zeigt sich die Jury be­ein­druckt von der Viel­falt der be­ar­bei­te­ten The­men und Bild­ideen: «Das Spek­trum reich­te von ein­fa­chen Han­dy-Bil­dern, über tech­ni­sche Spie­le­rei­en bis zu an­spruchs­vol­len Bild­kom­po­si­tio­nen».

Ge­ne­rell sei­en die rea­li­sier­ten Bild­ideen im lee­ren, öf­fent­li­chen Raum stär­ker be­wer­tet wor­den als die um­ge­setz­ten Bild­si­tua­tio­nen aus dem per­sön­li­chen Um­feld. In vie­len Bil­dern habe man den Ver­such der Fotograf*innen ge­spürt, eine ei­ge­ne In­ter­pre­ta­ti­on dar­über zu rea­li­sie­ren, wie es draus­sen wäh­rend der Co­ro­na-Zeit aus­ge­se­hen hat und wel­che Stim­mun­gen man er­le­ben konn­te.

«Bi­zarr wir­ken­de Sze­ne­rie»

Auf Platz 1 schaff­te es schliess­lich «Tat­ort Feu­er­stel­le» von Chris­ti­an Re­ding. Wie es der Zu­fall will, ist Re­ding an der Pho­to Münsin­gen kein Un­be­kann­ter: Der Fo­to­graf ist je­weils als Pro­dukt Ma­na­ger und Kurs­lei­ter von Ni­kon vor Ort.

Zu sei­nem Mo­tiv schreibt Re­ding: «Auf­grund des ak­tu­el­len Ver­samm­lungs­ver­bo­tes wur­den vie­ler­orts Tref­funk­te für die Öf­fent­lich­keit ge­sperrt. So auch die of­fi­zi­el­len Feu­er­stel­len rund um den Grei­fen­see (ZH). Die­se bi­zarr wir­ken­den Sze­ne­rien ha­ben mich dazu mo­ti­viert, die Ka­me­ra­aus­rüs­tung mit­samt Blitz­ge­rä­ten zu pa­cken und mich auf eine nächt­li­che ‘Do­ku­men­ta­ti­ons­tour’ auf­zu­ma­chen.»

Ty­pi­sches Bild für die­se Zeit

Re­ding habe ei­ner­seits die tech­ni­sche Her­aus­for­de­rung mit den Blitz­ge­rä­ten ge­reizt. Eine Art zu fo­to­gra­fie­ren, die er bis­her in der Land­schaft nicht pro­biert hat­te. An­de­rer­seits sei die Sze­ne auch ein ty­pi­sches Bild für die­se Zeit und – hof­fent­lich – ein­ma­lig. Bei der sonst be­leb­ten Feu­er­stel­le war am Abend der Auf­nah­me weit und breit kein Mensch, wie Re­ding be­rich­tet.

Die sur­rea­le Sze­ne­rie er­in­nert den Fo­to­gra­fen auch an ei­nen Kri­mi: «Die ent­stan­de­nen Fo­to­gra­fien las­sen die Feu­er­stel­len wie Tat­or­te er­schei­nen. Auch wenn der ei­gent­li­che Tä­ter win­zig klein ist, hat er doch rie­si­ge Ta­ten voll­bracht».

Aus­stel­lung an der Pho­to Münsin­gen 2021

Der zwei­te Preis geht an Hans U. Al­der mit «The par­ty is over», ei­nem Bild zum Tou­ris­mus in Zei­ten von Co­ro­na. «Wo bleibt ihr Alle?» heisst das Foto aus der Sihl­post-Hal­le mit dem Franz Geis­ser den drit­ten Preis ge­winnt.

Auf die drei Sie­ger war­ten Fo­to­buch-Gut­schei­ne von bookfactory.ch. Die bes­ten zwan­zig Bil­der wer­den an der Pho­to Münsin­gen 2021 aus­ge­stellt und sind auf der Web­site zum Wett­be­werb pu­bli­ziert. Alle ein­ge­reich­ten Bil­der sind wei­ter­hin in der Flickr-Grup­pe zu se­hen.

Zur Wett­be­werbs-Sei­te mit den prä­mier­ten Bil­dern…

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.