Fo­to­aus­stel­lung 2020

Bri­git­te Ae­ber­hard
Poe­sie der Un­schär­fe

Ort

Frei­zy­thuus, Che­mi­née-Raum links

Füh­run­gen

Don­ners­tag und Sonn­tag je­weils 14.30 h

Poe­sie der Un­schär­fe

Poe­sie ist eine Kunst­art, die mit Phan­ta­sie die Aus­druck­mög­lich­kei­ten der Spra­che ein­setzt. Bei mir tritt an die Stel­le der Spra­che das un­schar­fe Fo­to­gra­fie­ren, er­zielt mit be­wusst aus­ge­führ­ten Ka­me­ra­be­we­gun­gen.

Wenn wir eine un­schar­fe Fo­to­gra­fie be­trach­ten, kann die ei­ge­ne Phan­ta­sie die Lü­cken fül­len, die uns das Bild vor­ent­hält. Das Ent­schei­den­de ist, was in un­se­rem Kopf pas­siert. So kön­nen uns Emo­tio­nen und Au­gen­bli­cke zum In­ne­hal­ten mo­ti­vie­ren und un­se­re ei­ge­nen Ge­schich­ten er­le­ben las­sen.

Bri­git­te Ae­ber­hard

Wohn­haft in der Nähe von So­lo­thurn.

Seit ein paar Jah­ren be­schäf­ti­ge ich mich in­ten­siv mit der Fo­to­gra­fie. Ich be­such­te meh­re­re Kur­se zu ver­schie­de­nen fo­to­gra­fi­schen The­men (Schu­le für Ge­stal­tung Bern, Eu­ro­päi­sche Kunst­aka­de­mie Trier, Lei­ca Aka­de­mie Wetz­lar, Aka­de­mie für zeit­ge­nös­si­sche Kunst Gai­en­ho­fen).

Un­ter­wegs mit der Ka­me­ra be­geg­nen mir stän­dig Mo­ti­ve – auf den ers­ten Blick oft sehr all­täg­li­che Mo­men­te – de­ren Reiz sich erst durch die Be­ar­bei­tung zeigt. Ger­ne ver­wen­de ich dazu Tex­tu­ren, mit de­nen sich ganz neue künst­le­ri­sche Mög­lich­kei­ten er­ge­ben, ir­gend­wo zwi­schen Fo­to­gra­fie und Ma­le­rei.

Haupt­spon­so­ren

Spon­so­ren